Einleitung:
Allen Leistungen der BaWiG GmbH liegen die nachfolgenden AGB zu Grunde. Entgegenstehende oder von diesen abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers erkennen wir nicht an, es sei denn, wir stimmen ihrer Geltung ausdrücklich zu.

1. Anmeldung / Vertragsschluss

1.1. Zu den Angeboten der BaWiG GmbH kann sich jedermann anmelden, der die in der Kursbeschreibung enthaltenen Teilnahmevoraussetzungen erfüllt.
1.2. Die Anmeldung ist in Textform (per Fax, E-Mail oder postalisch) oder online über unsere Homepage möglich.
1.3. Anmeldungen werden für beide Seiten rechtsverbindlich sobald die Anmeldung durch die BaWiG GmbH in Textform per E-Mail, per Fax oder postalisch bestätigt wurde.
1.4. Sollte eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden können, teilt die BaWiG GmbH dies dem Teilnehmer unverzüglich mit.

Widerrufsrecht:
Verbraucher gemäß § 13 BGB haben das Recht, binnen 14 Tagen nach Anmeldung ohne Angabe von Gründen die Anmeldung zu widerrufen.
Die Frist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
Um das Widerrufsrecht auszuüben, muß gegenüber der BaWiG GmbH, Ruhrallee 165, 45136 Essen mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) der Entschluss, die Anmeldung zu widerrufen, erklärt werden.
Für die Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechtes vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs:
Wurde der Vertrag wirksam widerrufen, wird die BaWiG GmbH bereits geleistete Zahlungen binnen 14 Tagen erstatten. Wird das Widerrufsrecht während einer laufenden Veranstaltung ausgeübt, so ist der BaWiG GmbH ein angemessener Anteil des vereinbarten Honorars zu zahlen. Die Höhe richtet sich nach dem Anteil der bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich mit dem Gesamtumfang der im Vertrag vereinbarten Dienstleistung entspricht.
Ende der Widerrufsbelehrung.

2. Kosten
2.1.Es handelt sich um reine Teilnahmepreise ggf. können Gebühren für Zertifikate und weitere Dienstleistungen anfallen.
2.2. Bei einer nachträglichen Erhöhung der Gebühren wird die BaWiG GmbH dies dem Teilnehmer durch die Anmeldebestätigung mitteilen. In diesem Fall wird die Anmeldung erst mit erneuter Zustimmung des Teilnehmers rechtsverbindlich.

3. Inhouse Seminare
3.1. Für alle Veranstaltungen bei dem Auftraggeber im Hause (Inhouse) gilt, dass die Verantwortung für Raumgröße und Ausstattung beim Auftraggeber liegt.
3.2. Die vereinbarte maximale Anzahl von Mitarbeitern je nach Veranstaltungsart darf nicht überschritten werden.
3.3. Mitarbeiter, welche während der Inhouse Seminare erkranken, haben keinen Rechtsanspruch auf Wiederholung und Abschluss der Maßnahme. Sie können die Maßnahme jedoch in Absprache und bei entsprechenden Möglichkeiten an anderen Veranstaltungen des Auftragnehmers andernorts nachholen.
3.4. Nach schriftlicher Buchungsbestätigung werden 10% der Gesamtsumme der jeweiligen Maßnahme (auch bei mehrtägigen Veranstaltungen) fällig.
3.5. Bei Stornierung bis zu max. 42 Tage vor dem 1. geplanten Veranstaltungstag werden 10% der Gesamtsumme fällig.
3.6. Bei Stornierung bis zu max. 28 Tage vor dem 1. geplanten Veranstaltungstag werden 50% der Gesamtsumme fällig.
3.7. Bei Stornierung ab 14 Tagen vor dem 1. geplanten Veranstaltungstag wird 100% der Gesamtsumme fällig.

4. Zahlungsbedingungen
4.1. Alle Gebühren sind nach Rechnungslegung ohne Abzüge in einer Summe binnen 10 Tagen ab Rechnungsdatum zu entrichten
4.2. Gesonderte Zahlungsvereinbarungen bedürfen der Schriftform
4.3. Ist der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 27 Tagen ab Rechnungsdatum bei der BaWiG GmbH eingegangen, so ist die BaWiG GmbH berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz der EZB geltend zu machen.

5. Abmeldung / Ummeldung und Erstattung
5.1. Die BaWiG GmbH hat das Recht, bei ungenügender Beteiligung an Lehrgängen diese kurzfristig, spätestens 6 Tage vor Veranstaltungsbeginn, abzusagen. Bereits bezahlte Gebühren werden unverzüglich erstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden
5.2. Die BaWiG GmbH behält sich vor, Änderungen in der Person des Dozenten vorzunehmen, sofern ein sachlicher Grund hierfür vorliegt und dieser die Lerninhalte in ausreichender Weise vermitteln kann. Ein Anspruch auf Durchführung der Dienstleistung durch einen bestimmten Dozenten besteht nicht. Derartige Änderungen berechtigen den Teilnehmer nicht zum Rücktritt oder zur Gebührenminderung
5.3. Die Abmeldung  muss 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn in Textform erfolgen (per Fax, E-Mail oder postalisch). Für Kurse ab 20 Unterrichtsstunden wird eine Verwaltungsgebühr von 80,00 € erhoben. Bei späterem Eingang der Abmeldung wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 50 % der Lehrgangsgebühr erhoben.
5.4. Erfolgt die Abmeldung nach Veranstaltungsbeginn oder erscheint der Teilnehmer nicht, so ist die gesamte Kursgebühr zu entrichten, außer: Eine Ersatzperson meldet sich gleichzeitig mit der Abmeldung an.
5.5. Umbuchungen in später stattfindende gleichwertige Lehrgänge und der Austausch von Teilnehmern bedürfen der Textform (per Fax, per E-Mail oder postalisch). Für beide Fälle wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 80,00 € erhoben
5.6. Es besteht kein Anrecht auf eine Umbuchung in den direkt nachfolgenden gleichwertigen Lehrgang
5.7. Besonderheiten AZAV-Maßnahmen siehe Punkt 12.

6. Prüfungen
6.1. Prüfungsgebühren der Kammern, Gesundheitsämter oder anderer Institutionen werden nach der jeweils geltenden Gebührenordnung von der prüfenden Stelle separat erhoben
6.2. Soweit bei Langzeitlehrgängen (über 100 Unterrichtsstunden) der BaWiG GmbH Prüfungsgebühren anfallen, sind diese im Kursprogramm und auf der Rechnung gesondert ausgewiesen

7. Sonstige Leistungen
7.1. Für die Zweitausfertigung einer Teilnahmebescheinigung / eines Zertifikates / eines Zeugnisses werden Verwaltungsgebühren in Höhe von 25,00 € erhoben, die in Vorauskasse nach Rechnungstellung zu entrichten sind
7.2. Für das erste Mahnschreiben wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 5,00 €, für das Zweite in Höhe von 15,00 € erhoben
7.3. Wurde eine Lastschrift nicht ausgeführt, ohne dass die BaWiG GmbH die Gründe dafür zu vertreten hat, werden die Bankgebühren dem Teilnehmer zusätzlich in Rechnung gestellt
7.4.Für Wiederholungsprüfungen wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 80,00 € erhoben.

8. Ausschluss von Teilnehmern
Teilnehmer, denen gegenüber die BaWiG GmbH noch offene Forderungen hat, können von der weiteren Teilnahme am Bildungsangebot der BaWiG GmbH ausgeschlossen werden. Sollte der Ausschluss während einer laufenden Dienstleistung erfolgen, so sind die Gebühren hierfür in voller Höhe leisten. Mit Begleichung der ausstehenden Forderungen erfolgt wieder eine Zulassung.

9. Bescheinigungen / Zertifikate / Zeugnisse
9.1. Bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der BaWiG GmbH
9.2. Werden nach vollständiger Begleichung aller Gebühren an den Teilnehmer versendet
9.3. Falsche Angaben zu Berufsqualifikationen führen dazu, dass dem Teilnehmer keine Bescheinigung / Zertifikat / Zeugnis ausgestellt werden kann bzw. bereits ausgestellte zurückgefordert werden können

10. Haftung
Das jeweilige Bildungsangebot wird nach dem derzeitigen aktuellen Wissensstand vorbereitet und ausgeführt. Für erteilten Rat und die Verwertung der erworbenen Kenntnisse übernimmt die BaWiG GmbH keine Haftung. Ein Erfolg wird nicht geschuldet. Bei Nichtbestehen einer Lernerfolgskontrolle kommt eine Minderung oder Rückforderung der Gebühren nicht in Betracht. Die BaWiG GmbH übernimmt keine Haftung für Nachteile, welche sich auf Grund fehlender Seminareignung der Teilnehmer ergeben. Die BaWiG GmbH übernimmt keine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von persönlichen Gegenständen, Wertgegenständen, Taschen, Laptops, Mobiltelefone etc. Derartige Gegenstände unterliegen der Aufsichtsverantwortung der jeweiligen Eigentümer.
Die BaWiG GmbH haftet im Rahmen der Erfüllung ihrer vertraglichen Pflichten nur für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung oder einer vorsätzlicher oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Für sonstige Schäden haftet die BaWiG GmbH nur insoweit, als dieser auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der BaWiG GmbH oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der BaWiG GmbH beruhen.

11. Datenerfassung
Die im Rahmen der Lehrgangsabwicklung notwendigen Daten werden mittels einer EDV-Anlage verarbeitet und gespeichert. Persönliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht ohne ausdrückliche Zustimmung an Dritte weitergegeben. Im Übrigen gelten die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung.

12. AZAV-Maßnahmen und AZAV-Teilnehmer
Alle Teilnehmer von AZAV-Maßnahmen betroffenen Kursen erhalten ein bedingungsloses Rücktrittsrecht (insbesondere bei Arbeitsaufnahme). Die Rücktrittsmeldung ist schriftlich an die BaWiG GmbH, Ruhrallee 165, 45136 Essen zu senden.

13. Urheberrechte / Copyright
Mit der Anmeldung zu Bildungsangeboten verpflichtet sich der Teilnehmer / Auftraggeber zur Beachtung folgender Vereinbarung: Seminarbegleitende Arbeitsmappen bzw. Unterlagen etc. unterliegen dem Urheberrecht und dürfen zu keiner Zeit und unter keinen Umständen fotomechanisch, elektronisch oder durch zukünftige Verfahren vervielfältigt werden. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Die Unterlagen dürfen weder reproduziert, verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet noch anderweitig genutzt werden.
Verstößt ein Teilnehmer / Auftraggeber gegen diese Vereinbarung, so wird eine schadensunabhängige Vertragsstrafe in Höhe von 10.000,00 EUR je Verstoß fällig.

14. Gerichtsstand:
Soweit kein ausschließlicher gesetzlicher Gerichtstand besteht, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis der Sitz der BaWiG GmbH.

15. Schlussbestimmungen
Für die Geschäftsbeziehungen der BaWiG GmbH und die gesamten Rechtsbeziehungen mit Vertragspartnern gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine Bestimmung unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eine Regelung  im rahmen einer sonstigen Vereinbarung unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt.
Abweichend von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen ausgehandelte Vereinbarung sind nur gültig, wenn diese schriftlich bestätigt werden. Zusätzliche oder abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages lässt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.


WICHTIGE ANMERKUNG ZUR GLEICHSTELLUNG IN DER SPRACHVERWENDUNG
In allen Texten wurde überwiegend die männliche Schreibweise verwendet. Wir gehen selbstverständlich von einer Gleichstellung von Mann und Frau aus und haben ausschließlich zur besseren Lesbarkeit die männliche Form verwendet. In allen Fällen gilt jeweils die weibliche und männliche Form. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis